Camping Cevedale Südtirol Camping Cevedale Alto Adige Camping Cevedale South Tyrol Camping Cevedale Südtirol
Fux Ferienwohnung Südtirol
Fux Ferienwohnung Südtirol

Herta's und Richard's Wandertipps

Auf Schloss Annaberg

Eine schöne Wanderung mit vielen Variationen bietet der Panoramaweg mit Hängebrücke und der Rundweg vorbei am Schloss Goldrain und Schloss Annaberg. Das Wegenetz ist sehr gut ausgebaut und beschildert, die Wanderung kann also leicht verlängert oder verkürzt werden.

Während das Schloss Annaberg und die Kappelle nicht öffentlich sind, ist das Bildungshaus Schloss Goldrain mit seinem umfangreichen Kursprogramm immer zugängig.  

Daten zur Tour

  • Schwierigkeit:**
  • Kondition:**
  • Höhenmeter: 800 hm
  • Zeit: 3:00 Std

Latsch St. Martin am Kofel Goldrain Latsch

Von Latsch gelangt man am besten mittels Seilbahn nach St. Martin am Kofel. Hier wenden wir uns nach links und folgen der Beschilderung nach Egg (Einkehrmöglichkeit). Zur bereits gut sichtbaren Höfegruppe Forra gelangt man am besten auf dem neuerrichteten Fahrweg. Von den Forra Höfen, die sich geradezu an das unglaublich steile Gelände krallen, geht es fast eben weiter zum verfallenen Gehöft Laggar, das nach dem Ersten Weltkrieg wegen Wassermangels aufgegeben werden mußte. Von hier steigt man ab in Richtung auf den ebenfalls aufgelassenen Hof Zuckbichl, dessen an den Hang geschmiegte Trümmer an eine Trutzburg erinnern. Kurz vor dem Hof steht links des Steiges eine Hinweistafel. Der folgende Wegabschnitt ist sehr steil und erfordert Umsicht und Vorsicht.

Bald danach passiert man einige Knappenlöcher, ehemalige Bergwerksstollen, in denen bis ins 17. Jahrhundert Erz abgebaut wurde, das in der Sage goldhaltig war. Der Weg führt nun weiter abwärts zu Schloß Annaberg und zur danebenliegenden Kapelle zur heiligen Anna, in deren Umgebung auch einige Schalensteine zu sehen sind. Nach einem weiteren kurzen Abstieg gelangt man zum Panoramaweg, dem man bis zu einem Feldweg folgt. Auf diesem geht es linkerhand weiter abwärts, und nach einer kurzen asphaltierten Strecke steht man vor Schloß Goldrain. Von hier nun auf dem Sträßchen weiter zum Ortsteil Tiss mit seinem recht ansprechenden Kirchlein. Auf asphaltierter Strasse erreicht man Latsch mit einem halbstündigen Fußmarsch.

Daten zur Tour

  • Schwierigkeit:**
  • Kondition:**
  • Höhenmeter: 1000 hm
  • Zeit: 4:00 Std
  • Besonderheit: Die rund 1000 Meter im Aufstieg werden mittels Seilbahn bewältigt. Gut markierter Weg ohne besondere Schwierigkeiten, abgesehen von einigen recht steilen Stellen. Hervorragende Beschilderung vorhanden

Vermoispitze am Vinschger Sonnenberg

Unser Aufstieg beginnt direkt an der Bergstation der Seilbahn St. Martin. Vorbei an der Kirche beginnt der Weg Nr. 6/8 zuerst auf einem Forstweg bis zur St. Martiner Alm.

Vorbei am romantischen See trennt sich der Weg, wir folgen weiterhin den Weg Nr. 8. Oberhalb der Waldgrenze wird der Weg beschwerlicher und steiniger. Nach 4 Stunden Gehzeit erreicht man den Gipfel auf 2930 m.

Daten zur Tour

  • Schwierigkeit: ***
  • Kondition: ***
  • Höhenmeter: 1180 hm
  • Zeit: 4:00 Std

Tarscher Alm - Jochwaal

Von Latsch (639 m) aus folgt man den Hinweisen in Richtung Tarsch, wo, als architektonische Besonderheit des Vinschgaus, drei romanische Glockentürme stehen. Von Tarsch aus fährt man bis zur Talstation des Sesselliftes (1200 m).

In wenigen Minuten erreicht man mit dem Sessellift die Bergstation mit Restaurant auf 1940 Meter. Ab der Bergstation folgt man dem Weg Nr. 1 und steigt bis zur Zirmraun-Hütte (2251 m) auf. Bei der Hütte folgt man dem nach rechts verlaufenden Steig durch Geröllhalden an einem Kreuz vorbei und erreicht kurz darauf den Pass auf 2571 Meter. Direkt auf dem Sattel sind Steinsäulen mit darauf liegenden ausgehöhlten Baumstämmen. Es sind dies die Reste der im Jahr 1872 gebauten Wasserleitung aus dem Ultental in den Vinschgau.

Weiter unten sieht man sogar noch einige in die Felsen eingelassene Kanalabschnitte. Hier bietet sich ein beeindruckendes Panorama. Der Blick schweift von der Adamello-Gruppe zu den Dolomiten, den Ötztaler Alpen bis zu den Gipfeln des Engadin. Ein einmaliger  Aussichtspunkt direkt an der Grenze des Nationalparks Stilfserjoch. Die Wanderung führt nun kurz nach Westen bis zur Kreuzung mit dem Weg Nr. 2, dem wir durch das Tal bis zur Latscher Alm auf 1715 Meter folgen.

Auf der Latscher Alm besteht eine Möglichkeit zur Rast und Verpflegung und manchmal kann man sogar bei der Herstellung von Butter und Käse zuschauen. Um zum Sessellift zu gelangen, muss man nun dem leicht ansteigenden Pfad durch den Wald folgen. Im Frühsommer kann man eine herrliche Alpenrosen-Blüte bewundern, aber man sollte der Versuchung widerstehen, denn man befindet sich im Nationalpark und die Blumen, von denen es laut Expertenaussagen über 1800 Arten gibt, stehen unter Schutz.


Daten zur Tour

  • Schwierigkeit: **
  • Kondition: **
  • Höhenmeter: 650 hm
  • Zeit: 4:00 Std